Fronz-Tec – The Spirit of a glory Future

Birmingham Part 1

Dies ist der erste Teil der Geschichte von Nightcrawler. Viel Spass damit und mehr von der Geschichte wird folgen.


Birmingham (Part 1)

Im Jahre 2035, in der Grossstadt Birmingham, gab es eine neu gegründete Universität. Die Uni hiess „Cath Ddraig Ysgol”. Das College war im ganzen britischen Königreich bekannt. Diese Hochschule war eines der besten in Grossbritannien. Man sagt dass in dieser Schule ehemalige Lehrer von Harvard, Yale und Oxford arbeiten. Es war für jede Familieneltern ein Traum dass ihre Kinder in diese Schule gehen. Man wusste auch dass es lange dauern würde bis man die Schule wieder verlässt. Denn es braucht acht Jahre bis man die Schlussprüfung abgeschlossen hat. Der Direktor der Schule Seung-Hyung Park möchte nicht dass seine Studenten überfordert werden. Dafür ist aber das Schulsystem sehr effektiv wenn es um lernen geht. Als die ersten acht Jahre vergingen, passierte etwas ganz spezielles. Ganz Grossbritannien war schockiert. Bei den Abschlussprüfungen haben alle Schüler bestanden. Das hat zuvor noch keine Schule geschafft. Die Medien der BBC sprachen von einem Wunder, sie dachten nun dass diese Schule die Welt verändern könnte. Als die BBC-Journalisten bekannt gaben welche Schüler am besten bestanden hatten, schalteten sie Live zur Cath Ddraig Ysgol.

Währenddessen schauten der Vater und der älteste Sohn der Familie Rugova zu. Sie glaubten alle dass ihr Familienmitglied Lorik Rugova einer der besten wäre. „Also ich glaube nicht das Lorik einer der besten ist” sagte Nexhat Rugova der Vater von Lorik. Darauf sagte sein Sohn Liridon: „ Man weiss ja nie Vater, du hast uns doch wunderbar erzogen.” Nexhat war etwas glücklich als Liridon das sagte. „ Tja ich gehe mal in die Küche und koche was, deine Mutter kommt ja bald von der Arbeit.” Sagte Nexhat zu seinen Sohn. Plötzlich sprach der BBC Journalist zu den Zuschauern „ Ladies und Gentlemen, wir erhielten eine Liste mit den Schülern die die höchste Punktzahl im Test erreichten.”

Liridon rief seinen Vater zu: „Vater jetzt kommt’s!” „Ach komm Liridon bleib mal realistisch.”, Sagte der Vater. Die ersten Namen wurden schon gezählt. Als Liridon die Namen sah war er etwas überrascht. Es waren die Namen der Freunde von Lorik. Matthew Wellington, Aaron Alexander Eschkol und Matteo Zürcher. Gerade kam der Vater zurück im Wohnzimmer, sass sich auf dem Couch und war auch etwas überrascht. „Liridon, das sind doch die Freunde von Lorik oder?” Darauf sah Liridon seinen Vater sprachlos an und nickte. Der BBC-Journalist erzählte dass es diese Schüler waren die die meisten Punkte erreichten. „Ich habe es gleich gesagt das Lorik es nicht schaffen würde.”, Sagte der Nexhat. Liridon war etwas enttäuscht von seinen Vater. Aber er dachte dass er Recht hatte und schwieg. Plötzlich sagte der BBC-Journalist: „Ladies und Gentlemen, wir bitten um ihre Verzeihung, uns ist ein kleiner Fehler unterlaufen und wir haben nicht den letzten Namen erwähnt, der letzte Schüler der einer der höchsten Punktzahl hat ist Lorik Rugova.” Liridon lachte und war überglücklich. Sein Vater Nexhat war überrascht. „Ich Habs dir gleich gesagt! Ich wusste, dass mein Bruder es schaffen würde”, bluffte Liridon. Das Telefon klingelte. Nexhat stand auf und nahm das Telefon: „Familie Rugova Nexhat am Apparat?” „ Nexhat ich gratuliere dir! Ich wusste schon immer dass du ein guter Vater bist!” Nexhat war etwas verwirrt bis ihm klar wurde welche Stimme das war. „John, bist du es?”, fragte Nexhat den anrufenden Herren am Apparat. „ Also das ist ja mal typisch du dass du mich nicht über Funkgeräte erkennen kannst!”, sagte John am Apparat.

„Ach so, entschuldige John, du hörst dich etwas anders an als sonst.”, erwiderte Nexhat. John lachte etwas laut. „Was meinst du wohl warum ich lache? Unsere Söhne sind einer der besten der Cath Ddraig Uni, bist du nicht auch glücklich?”. Nexhat kicherte etwas und sagte:” Natürlich bin ich glücklich, aber ich bin sehr sprachlos.” Währenddessen ging Liridon in seinem Zimmer und schaltete sein IMac an. Er fragte seinen Chef bei der Credit Suisse ob er heute Abend früher Nachhause gehen kann. Als sein Chef zugesagt hat, rief er seine zwei anderen Brüder über sein Handy an. „Ist das echt wahr? Hat er wirklich bestanden?”, fragte Alban hysterisch. „Ich schwöre es hoch und heilig es stimmt!”, antwortete Liridon „Wann kommt er nachhause?”, fragte Edon aufgeregt. Daraufhin antwortete Liridon:” Ich weiss es nicht, wenn er aber Nachhause kommt dann müssen wir alle feiern.” Auf einmal klingelte die Türglocke. „Ich gehe schon Liridon.”, rief Nexhat zu seinem Sohn. „Liridon, Alban ich kann eine Stunde früher kommen, da ich sowieso mehr als 50 Stunden gearbeitet habe.” Sagte Edon. Einige Sekunden später sagte Alban fröhlich:” Mein Chef kam zu mir und er sagte ich darf früher nachhause gehen, er sah die Reportage der BBC über die Uni und gab mir einen Gratulationsbrief für Lorik, tja Informatiker zu sein ist eben besser als ein Fachmann für die Gesundheit zu sein Edon.” Edon lachte ironisch und nannte ihn Frechdachs. Liridons Vater Nexhat rief:” Liridon komm herunter! Es gibt eine Überraschung für dich:” Liridon verabschiedete sich von seinen Brüdern und ging runter zum Hauseingang. Als Liridon unten angekommen war, stand er schockiert vor der Türe. Vor der Türe stand Lorik, er grinste Liridon an.” Hallo Liri wie geht’s wie steht’s?” fragte Lorik wie ein gechillter Gangster. Liridon umarmte Lorik und war überglücklich ihn zu sehen. „Mein Gott ich bin so stolz auf dich.” Sagte Liridon laut zu Lorik. „Ich danke dir, wo ist Mutter?”.” Sie kommt noch um 17:00 Uhr, wir können schon mal nachdenken wo wir essen gehen.”, sagte Nexhat zu Lorik. „ Edon und Alban kommen auch bald hierher, dann sind wir komplett.”, erwähnte Liridon noch. Nach dieser Unterhaltung beschloss Nexhat dass sie auf die anderen warten und am Abend zum Restaurant Purnells gehen. Das ist einer der besten Restaurants der Stadt. Eine Stunde später kamen die Brüder Nachhause. Sie gingen zu Lorik und gratulierten ihm ebenfalls. „So jetzt müssen wir nur noch auf eure Mutter warten.”, Sagte Nexhat zu seinen Söhnen. Eine kurze Zeit später kam die Mutter Lejla Rugova Nachhause. „Hallo Lorik! Na mein Schatz wie geht es dir?”, fragte Lejla Lorik. „Mir geht es fantastisch Mutter, danke für die Nachfrage.”, antwortete Liridon. Währenddessen kam Nexhat zu den beiden und erzählte denen dass sie am Abend im Purnells gehen um dort zu essen. Als alle sich fertig für den Abend machten ertönte das Telefon. „Ich gehe schon macht euch schon mal fertig.”, schrie Nexhat durchs Haus. Er nahm das Telefon. „Familie Rugova Nexhat am Apparat?”. „Guten Abend Herr Rugova hier spricht der Botschafter Enver Suldashi des Staates Albanien” „Guten Abend Herr Suldashi”. Nexhat war etwas besorgt wegen dem Telefonat. Währenddessen chattete Lorik über Facebook mit seinen Freunden die ebenfalls die höchsten Punktzahlen erreichten. Kurze Zeit später machten sie eine kleine Konferenz über Skype. Sie gratulierten sich gegeneinander und freuten sich über die Zukunft. „Jungs, das war eine geile Zeit. Ich danke euch für die schöne Zeit”, sagte Matthew zu seinen Freunden. „Ohne Witz, ich fand diese Zeit einfach toll, ich frage mich einfach was mich in Zukunft erwartet”, erwiderte Matteo noch dazu. Da fing Aaron an zu sagen:” Liebe Freunde ich muss euch etwas sagen, ich habe einen Job gefunden”. Alle waren schockiert und schwiegen. Dann aber fragte Matthew:” Meinst du es wirklich Aaron?”.” Ja, ich werde nach Israel gehen und werde dort Staatsanwalt.”, Antwortete Aaron. Lorik war etwas überrascht. „Ich gratuliere dir Aaron.” Sagte Lorik zu ihm. Aaron bedankte sich herzlich. Es klopfte an der Tür. „Herein!”, sagte Lorik etwas laut. Sein Vater kam herein. „Vater du siehst etwas besorgt aus, was ist los?” fragte Lorik. „Jemand möchte dich sprechen Mein Sohn.”, erzählte Nexhat. Lorik meldete sich aus Skype ab, nahm das Telefon und ging raus: „Hallo?” „Guten Abend Herr Rugova, hier spricht der Botschafter des Staates Albanien Enver Suldashi.” Lorik war etwas überrascht hat trotzdem darauf geantwortet „Guten Abend Herr Suldashi.” „Wie die BBC ja dem Volk mitgeteilt hat sind Sie ja einer der besten Absolventen der Cath Ddraig Ysgol.” „Ja, das stimmt.”, antwortete Lorik. Der Botschafter machte ihn ein Angebot:” Herr Rugova, meine Kollegen und ich haben Sie schon seit einiger Zeit beobachtet. Wir haben nach Ihren Daten und Leistungen von allen Schuljahren die Sie absolviert haben gesucht und haben sie auch bekommen. Wir haben beschlossen dass wir Sie gerne zu einem Gespräch einladen würden. Haben Sie etwas dagegen?” fragte zum Schluss der Botschafter. Lorik war etwas verwirrt und er wusste nicht was er tun sollte. Er schenkte jedoch dem Botschafter seinen Glauben und stimmte zu. „Ich bin einverstanden, wo ist der Treffpunkt?” fragte Lorik. Enver beantwortete die Frage ganz ruhig und detailliert:” Der Treffpunkt ist bei der albanischen Botschaft gleich morgen um 14:00, haben Sie verstanden?”, Ja das habe ich.” Antwortete Lorik. Nach dem Gespräch kam der Vater. „Lorik, wie verlief das Gespräch?” fragte er. Lorik sah ihn an. „Vater ich muss morgen zu der albanischen Botschaft, ich habe ein Gespräch dort.” Der Vater sagte:” Sieht so aus als hättest du einen Job.” Beide lächelten sich an. Nach einiger Zeit ging Lorik wieder zu seinem IMac und meldete sich wieder bei Skype an. Seine Freunde waren immer noch drinnen. „Was hat dich aufgehalten Lorik?” fragte Matteo sehr hysterisch. Er schnappte tief Luft und erklärte seinen Freunden alles. Als er fertig war, blieben die anderen Still. „Man jetzt ist er schon der zweite mit einem Job.” Sagte Matthew. Alban kam ins Zimmer und sprach zu Lorik. „Komm Alban! Papa hat schon Bentley gestartet.” Daraufhin sagte Lorik:” Das ist wohl das einzig schlechte am heutigen Tag wenn man auch ein Benz Liebhaber ist”. Er machte sich bereit und alle gingen ins Purnells. Nach dem sie angekommen waren, einen Tisch gefunden haben, sich hingesetzt und nach einer Weile ihr essen bekamen, stand sein Vater auf.” Liebe Familie lasset uns in diesem Moment einen Trost aussprechen. Für unseren Sohn der die Ehre unserer Familie vergoldet hat. Wir wünschen ihm eine goldene Zukunft auf das er bis zum Tod es mit einem freudigen Herz erleben kann. Auf dich Mein Sohn.” Sagte sein Vater. Alle klatschten ihn an und Lorik war glücklich. Doch er fühlte nicht nur Freude sondern auch Nervosität. Als sein Vater ihn ansah, merkte er dass es ihm nicht so gut geht. „Lorik was hast du denn?” fragte sein Vater leicht besorgt. Er wurde immer mehr nervöser bis er hinauf schaute. „Hört zu Leute, ich muss euch etwas sagen. Der Botschafter von Albanien hat angerufen und er will dass ich morgen vorbei komme.” Sagte Lorik. Erst mal waren seine Brüder überrascht, sein Vater konzentrierte sich nun auf das was er möglicherweise noch sagen wollte. Seine Mutter jedoch lachte. „PHAHAHAHAHAHAHA! Du möchtest mir sagen das Politiker mit dir sprechen wollen? Glaub ich nicht.” Nexhat hielt die Hand von Lejla. „Der Botschafter hat zuerst mich angerufen.” Erwiderte er noch. Dann war Lejla auch ruhig und etwas verwirrt. Liridon fragte:” Was tust du denn dort?”. Lorik antwortete:” Ich weiss es nicht, möglicherweise wird jemand von dort Pensioniert und man möchte mich vielleicht einstellen, sie sagten sie hätten seit einiger Zeit mich spioniert und alle meine Daten notiert.” Alle waren schockiert. Nexhat aber sagte etwas Interessantes:” Hört zu es wird nichts schlimmes passieren, Der Botschafter war Enver Suldashi und er hätte eine Arbeitsstelle im Ausland für unseren Lorik, das hat er übers Telefon gesagt.” „Reden wir ein anderes Mal darüber, lasst uns essen.” Sagte Lejla. Nach einigen Stunden ging die Familie wieder Nachhause. Alle gingen in Ihren Zimmern ausser die Eltern. Sie redeten im Esszimmer über diese Sache. Lorik lag auf seinem Bett und schlief ein. Der nächste Tag kam. Lorik ging ins Badezimmer und duschte sich. Nach dem fertig war ging er runter in die Küche und machte sich ein Sandwich mit importierter Ovomaltine Schokolade aus der Schweiz. Seine Brüder und Eltern waren wohl arbeiten. Er war absolut allein Zuhause. „Schön niemand da, keiner schrieb mir mal Viel Glück für das Gespräch.” Sagte er zu sich selber. Dann aber klingelte sein Handy. Es war Aaron Alexander. Lorik nahm den Anruf an: „Hallo Aaron!” „Hey Lorik was machst du so Heute?” fragte Aaron-Alexander. „Ich habe ja heute das Gespräch bei der Botschaft.” Antwortete Lorik. „Ach ja, ja gut ich wollte dich fragen ob es möglich sei dass wir uns nach dem Gespräch treffen können.” „Natürlich geht das, ich ruf dich dann an ist es ok?” fragte Lorik. Aaron stimmte zu, beide beendeten das Gespräch. Nach einigen Stunden war Lorik unterwegs zu der Botschaft. Unterwegs nach London, auf der Autobahn, dachte Lorik die ganze Zeit daran, was ihm passieren könnte. Er dachte am meisten daran, dass er seine Familie und ganz Grossbritannien verlassen muss und nach Albanien umziehen sollte. Ihm würde es nicht gefallen, denn er fühlt sich im Vereinigten Königreich besser.

 

 

 

Vorheriger in Artikel

Antworten

© 2022 Fronz-Tec

Thema von Anders Norén